Zurück zu Käse-Liebhaber

Pizza selbst gemacht

102-pizza-altoatesinaKnuspriger Teig, individueller Belag für jeden Geschmack – die Pizza ist wohl eines der beliebtesten Gerichte weltweit. Sie verkörpert Geselligkeit, Genuss und italienisches Lebensgefühl.

Die Zubereitung ist simpel und dennoch ist es oft nicht leicht, die Pizza so hinzubekommen wie sie in Italien serviert wird. Mit unseren Galbani Tipps erfahren Sie, wie Sie italienische Pizza ganz einfach selber machen können. Kochen Sie wie echte Italiener!!

Wie die Pizza zu uns kam

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts brachten Italienische Auswanderer ihr Nationalgericht in die USA, wo sich die Pizza sehr schnell verbreitete. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde die Pizza dann auch im Rest Europas bekannt. Heute ist die Pizza fast überall zu finden und neben Spaghetti weltweit das populärste italienische Nationalgericht.

Selbstgemachte Pizza – Auf den Teig kommt es an

Das Entscheidende für die perfekte Pizza ist der Teig. Hauchdünn, außen knusprig und innen luftig soll er sein. Er besteht aus Mehl, Wasser, Hefe, etwas Olivenöl und Salz. Wenige Zutaten, bei denen es auf die richtige Mischung ankommt.

  • 500 g Mehl
  • 250 ml lauwarmes Wasser
  • 1 Päckchen Trockenhefe (oder ½ Würfel frische Hefe)
  • 1 EL Salz
  • 3 EL Olivenöl

Alle Zutaten (das Mehl idealerweise gesiebt) in eine große Schüssel geben. Wenn frische Hefe verwendet wird, muss diese zuvor in etwas lauwarmem Wasser aufgelöst werden.

Das Wichtigste für den perfekten Teig ist, dass er richtig geknetet wird. Italienische Pizzabäcker machen das mit der Hand und benötigen ca. 10 Minuten. Aber auch mit dem Mixer oder der Küchenmaschine gelingt der Teig hervorragend – und erfordert weniger Anstrengung. Er sollte so lange geknetet werden, bis er glatt und geschmeidig ist. Wenn er zu feucht ist, etwas Mehl, wenn er zu trocken ist, etwas Wasser hinzugeben.

Nach dem Kneten muss der Teig ruhen, damit die Hefe ihrer Aufgabe nachkommen kann. Lassen Sie die Schüssel abgedeckt ca. 1,5 – 2 Stunden an einem warmen Ort stehen. Danach sollte der Teig um das doppelte seines Volumens aufgegangen sein.

Die gewünschte Menge des Teigs aus der Schüssel nehmen und mit etwas Mehl noch einmal verkneten. Dann dünn ausrollen und belegen.

Tipps & Tricks

101-pizza-tricoloreBeim Belegen der Pizza sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Es gibt jedoch Käse, die besonders geeignet sind: Galbani Mozzarella per Pizza zum Beispiel! Er enthält weniger Wasser und verhindert damit, dass sich der Pizzateig beim Backen zu stark mit Wasser vollsaugt. Er ist außerdem besonders schmelzend und zieht schöne, lange Fäden.

Verwenden Sie außerdem immer frische und hochwertige Zutaten für Ihre Pizza.

Damit steht der perfekten Pizza nichts mehr im Wege. Buon Appetito!